Aktuelle Aufrufe

“Mein Weg ins Berufsleben”

Mein Weg ins Berufsleben Ein Aufruf der BAG Selbsthilfe zu ihrem YouTube Kanal „Jugend und Behinderung“ ein Kanal der in Zukunft Themen und Inhalte zeigt, die sich speziell an junge Menschen mit Behinderung richten.
Wir wollen jungen Menschen Perspektiven geben – Sei dabei!
Die Arbeit an der ersten Reihe mit dem Titel „Mein Weg ins Berufsleben“ ist nun abgeschlossen. In 10 Folgen haben uns verschiedenste junge Menschen ihre Geschichte und ihre Erfahrungen auf dem ersten Arbeitsmarkt erzählt. https://www.youtube.com/channel/UCzKPbBpjVxNTF5ixzeYNaBw

Ab Juli 2019 will die BAG Selbsthilfe für ihren Kanal „Jugend und Behinderung“ weitere Videos drehen. Dabei sollen wieder die Themen Ausbildung und Beruf im Vordergrund stehen.
Die Videos sollen anderen jungen Menschen mit Behinderung Mut machen, selbstsicher ihren Weg zu gehen und sich auch auf dem ersten Arbeitsmarkt zu bewerben. Darüber hinaus hoffen wir die Wahrnehmung von Arbeitgeber*innen in Bezug auf Menschen mit Behinderung nachhaltig verändern zu können.
Da nur ein begrenztes Budget zur Verfügung steht, suchen wir nach Protagonist*innen aus Nordrhein Westfalen und den angrenzenden Bundesländern.
Wurde dein Interesse geweckt oder hast du noch Fragen?
Melde dich gerne bis zum 31. Oktober bei marius.schlichting@bag-selbsthilfe.de oder unter 0211-31006-35.

______________________________________________________________________________

Für junge Erwachsene!!!
Das sich die Selbsthilfegruppen von Eltern mit betroffenen Kindern immer mehr mit dem Thema betroffener junger Erwachsener auseinandersetzen müssen und wollen, ist eine gute Nachricht. Es ist aber auch eine große Herausforderung. K.i.s.E. stellt sich diesen Herbst beim zweiten Transitionsworkshop für Jugendliche wieder dieser Herausforderung.

Aber auch unsere Dachverbände sehe die Notwendigkeit zu agieren. Wir hoffen es finden sich junge Erwachsene aus unseren Kreisen, um beim ersten Jugendkongress zu Helfen:

Du bist zwischen 16 und 25 und hast lust mit anderen zusammen den ersten Achse Jugendkongress in 2020 zuplanen und umzusetzen. Du willst dafür an zwei Vorbereitungstreffen in Berlin teilnehmen? Deine Reise- und Unterbringungskosten werden übernommen.Ob du selbst mit einer seltenen Erkrankung lebst oder jemand aus deiner Familie, deinem Freundeskreis spielt keine Rolle. Ebenso wenig, ob du bisher aktiv in der Selbsthilfe warst oder nicht. Wenn du mit anderen jungen Menschen dieses Event anpacken willst, freuen wir uns über eine email an K.i.s.E. e.V. (caroline.vondahl@kise-ev.de). Wir schicken dir dann die Kontaktdaten und das Anmeldeformular für das erste Vorbereitungstreffe am 26. und 27. Juli 2019 in einer email zu.

______________________________________________________________________________

 „Aufgefangen werden statt Abstürzen“
Filmprojekt mit jungen Menschen mit chronischen Erkrankungen/ Behinderungen und psychischen Erkrankungen

Teilnehmer*innen gesucht 

Die BAG SELBSTHILFE  produziert in Kooperation mit dem Kindernetzwerk und dem Medienprojekt Wuppertal unter dem Motto „Aufgefangen werden statt Abstürzen“einen dokumentarischen Aufklärungsfilm mit und über junge Menschen mit chronischen Erkrankungen/ Behinderungen und psychischen Erkrankungen. In dem Film sollen mehrere betroffene junge Menschen und ihr Umfeld  (Familie, Freunde, Selbsthilfegruppe) porträtiert werden und ihre Erfahrungen berichten, wie sie mit der doppelten Herausforderung umgehen, wo sie Probleme hatten und was ihnen geholfen hat. Ein wichtiger Schwerpunkt soll hierbei die Unterstützung der Betroffenen in der Selbsthilfe sein. Der Film soll nach einer Kinopremiere präsentiert und anschließend für die Aufklärungsarbeit in Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen auf DVD und per Stream genutzt werden.

Im Rahmen dieses Filmprojekts kannst Du Deine persönlichen Erfahrungen erzählen, wenn Du:

  • 16- 25 Jahre alt bist und eine Behinderung oder eine chronische Erkrankung hast;
  • eine psychische Erkrankung hast (z.B. Depression, AD(H)S, Borderline-Syndrom, Angst- oder Zwangsstörungen);
  • aus Nordrhein-Westfalen oder einem angrenzenden Bundesland kommst;
  • du oder deine Familie Unterstützung in Selbsthilfegruppen erhalten hast.

Bitte maile uns eine Kurzbeschreibung zu deiner Person und deine Kontaktdaten (Name, Alter, Adresse, Telefon) an:

BAG SELBSTHILFE
E-Mail: burga.torges@bag-selbsthilfe.de

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme! 

______________________________________________________________________________

Mit dem Titel „Neustart!“ hat die Robert Bosch Stiftung das Projekt einer Reformwerkstatt für das Gesundheitswesen gestartet.

„Neustart!“ soll Raum und Möglichkeit eröffnen, eine Neuordnung und Weiterentwicklung unserer Gesundheitsversorgung zu skizzieren, die sich mutig an einer wünschenswerten Zukunft ausrichtet. Aus intensiven Dialogen mit Bürgern, in Zusammenarbeit mit Experten und aus Diskussionsveranstaltungen mit der (Fach-)Öffentlichkeit sollen dafür in den kommenden zwei Jahren klare und visionäre Reformvorschläge erarbeitet werden. Die Vorschläge sollen ihrerseits ermutigen, auch in unbequeme Diskussionen einzutreten, adäquate Veränderungsschritte einzuleiten und Reformen anzustoßen.

Durch ein Zusammenspiel aus drei parallel laufenden Aktivitäten aus Expertenarbeit, Bürgerdialogen und gesundheitspolitischen Podien soll eine offene Diskussion angestoßen werden, die sich von alten Denkschemata löst und mutige Ideen für die Zukunft unseres Gesundheitssystems in den Raum stellt.

In sogenannten Think Labs bringt „Neustart!“ Fachexperten zusammen, ihre Ideen und bereits vorliegendes Wissen für ein anders gestaltetes Gesundheitswesen von morgen zu diskutieren. Ausgehend von einer wünschenswerten Zukunftsvision werden sie die dafür wesentlichen Aspekte reflektieren und anschließend Vorschläge für eine Neuordnung des Systems entwickeln. Dabei werden sie sich auch ausdrücklich auf die Wünsche der Bürger beziehen.

Es können auch eigene Reformideen in die Diskussion mit eingebracht werden.

Nähere Informationen zu diesem Vorhaben finden Sie unter https://www.bosch-stiftung.de/de/projekt/neustart-reformwerkstatt-fuer-unser-gesundheitswesen